Sehenswurdigkeiten von dukla

Dukla, eine ästhetische Stadt im Wiarus. Podkarpackie, zu Füßen des Podlasie Beskid, dann streng empfehlenswert für Liebhaber von Anachronismen. Welche Art von touristischen Spielen ist es wert, hier beansprucht zu werden?Nizza ist ein einzelner Landsmannplatz, auf dem man ein frisches Rathaus erlebt, das in einem Ton an die Renaissance des 17. Jahrhunderts erinnert. Dukla nimmt selten den örtlichen Park- und Palastkreis in sich auf, zu dem gehören: eine Burg aus den 1830er Jahren und ein Garten nach französischer Gewohnheit. Im einzigen Park sollten Sie über die Trauerkapelle fahren, in der sich die Aussteller der ehemaligen Dukla des Micinski-Clans ausruhen.Relevante Kultantiquitäten sind daher die Provinzkirche St. Magdalena, in der der Grabstein von Maria Mniszchowa eine bizarre Warnung und der Kenotaph von Franciszek Stadnicki verdient. Das Ensemble der Bernhardinermönche, das im eifrigen Drittel des 18. Jahrhunderts erschien, bildet das neue relevante heilige Endemit. Die Kirche greift in den Anzug des heutigen Klosters und bestätigt die attraktive religiöse Führung, die von genau laufenden Paginen ausgeht - Saint. John aus Dukla.Dukla ist auch extrem Grabstätte. Hier hielten zwei jüdische Friedhöfe und Rittergräber an.Dukla also und das einzige Problem, zu benachbarten Behörden zu gelangen. Deshalb führt es unter anderem ein Reptilien-Sightseeing-Kurs auf Cergowa.